Kompetenz für Lebensmittel

Standards und Normen

Die Dachmarke International Featured Standards (IFS) beinhaltet verschiedene Lebensmittel-, Produkt- und Servicesicherheitsstandards für Zertifizierungsaudits. IFS Standards stellen sicher, dass Produkte und Dienstleistungen sicher sind und mit vereinbarten Kundenspezifikationen übereinstimmen. IFS Standards decken unterschiedliche Teile der Lieferkette ab und beinhalten z.B. IFS Food, IFS Logistics, IFS Broker und IFS Global Markets Food.


Der IFS Food ist ein Standard für die Auditierung von Unternehmen, die Lebensmittel verarbeiten, oder Unternehmen, die lose Lebensmittelprodukte verpacken. Der IFS Food findet nur Anwendung, wenn das Produkt "verarbeitet oder behandelt" wird oder wenn die Gefahr einer Produktkontamination während der Erstverpackung besteht.

Der IFS Food gilt für die:

  • Verarbeitung und Bearbeitung und/oder
  • Behandlung von losen Produkten und/oder
  • Aktivitäten, die während der Erstverpackung unternommen werden



Der IFS Logistics ist sowohl für Lebensmittel- als auch Nichtlebensmittelprodukte anwendbar und deckt alle logistischen Aktivitäten wie Be- und Entladen sowie Transport ab.

Der Standard kann für alle Transportarten angewendet werden; Lastkraftwagen, Züge, Schiffe, Flugzeuge und jede andere Transportart (unter kontrollierten Temperaturbedingungen oder bei Raumtemperatur).



Der IFS Broker soll für alle Unternehmen angewendet werden, die hauptsächlich „Handelsaktivitäten“ ausüben. Broker wählen ihre Lieferanten selbst aus und kaufen die Ware selbst oder im Auftrag zum Zwecke des Weiterhandelns. Sie können logistische Aktivitäten auf eigenen Namen oder über Dienstleister organisieren. Sie berechnen ihren Kunden die Ware direkt, ohne zwangsläufig selbst mit dem Produkt in Berührung gekommen zu sein.



Der IFS Global Markets Food Standard ist ein Programm zur Beurteilung der Sicherheit von Lebensmitteln für kleine und/oder wenig entwickelte Unternehmen. Das Ziel ist es, Unternehmen den Zugang zu lokalen Lieferketten zu erleichtern, gegenseitige Akzeptanz in der Lieferkette zu schaffen, Wissenstransfer zu ermöglichen sowie einen Rahmen für die Entwicklung in Richtung IFS Food Standard zu schaffen.